05 | Puer Aeternus

[…] Wie so manche Frau habe ich bereits die Bekanntschaft mit Männern gemacht, die sich geweigert haben, das warme Bett der Kindheit zu verlassen, um ihre Persönlichkeit schließlich draußen im Regen, in Konfliktsituationen mit Anderen, zu erproben. Ich habe diesen Männern zwischen 40 und 50 zugeschaut, wie sie mit klumpigen Kinderfüßen ungeschickt versuchen, auf dem dünnen Seil des Erwachsenenlebens zu balancieren und dabei zu Boden stürzen. […]

04 | Der Untergang der Diskussionskultur

[…] Unabhängig davon, welches Niveau von intelligenzbezogener und emotionaler Reife ein Facebook-Gruppenname implizieren mag – ein echte Diskussion kommt hier in der Regel nicht zustande. Eine Abwägung sachlicher Argumente erfolgt hier nicht. Stattdessen kann der 08/15-Facebook-User dem Kuchen mit der leckeren Egoglasur nicht widerstehen. Er will Anerkennung. […]

03 | Selbstbetrug in the Land of Mingle

Anna schaut sich eine lange Liste deutscher Verben an. Dann nimmt sie einen Rotstift und streicht das Verb müssen aus ihrem Vokabular. Müssen – im Duden mit „einem [von außen auferlegten] Zwang unterliegen“ umschrieben – hat keine besonders positive Konnotation. Kein Wunder, dass Anna nicht sonderlich an diesem unschönen Wort hängt […]

02 | Regenbogen City, oder: Bin ich Amokläuferin?

Neulich Nachmittag. Meinem elenden Studentengehirn war mal wieder drei Seminare lang Bachelor-Basismodul-Shit injiziert worden. Jeglicher Anflug von Sinnhaftigkeit, zu dem ich mich hatte bewegen können, wurde im Seminar über spanische Heldendramen von einer Wucht aus Desinteresse gnadenlos überrollt […]